Wir sind eine Kirche der
Oblaten des Heiligen Franz von Sales im Herzen von Wien.






Wir sind ein Ort der Spiritualität und der Musik. In wenigen
Minuten erreichen Sie uns vom Karlsplatz und vom Stephansplatz.

Der Islam und wir, Vortrag von Prof. Dr. Manfred Bruck, Fr., 7. 10. 2016, 18.45 Uhr

Die Begegnung mit dem Islam wühlt uns alle auf. Wir wollen ihn besser kennen lernen, um richtige Antworten geben zu können.

Anschließend gemütliches Beisammensein bei einer Agape im Refektorium.

Termin: Freitag, 7. Oktober 2016, 18.45 Uhr
Ort: Annakirche, Annagasse 3b, Seminarraum Karte
Referent: Dr. Manfred Bruck,
Professor an der Donauuniversität Krems.

Hier finden Sie die Unterlagen zum Nachlesen.


Gebetskreis Timothea, mit P. Max Hofinger, 3. Oktober 2016, 18.45 Uhr

Wir pflegen freies Gebet, singen, tauschen uns über
spirituelle Themen aus, hören einen Text aus den Werken von Franz von Sales, beten den Rosenkranz und erbitten uns Gottes Segen für unsere Familien und unsere Pfarren.

Offener Gebetskreis mit P. Max Hofinger OSFS
Ort: Kirche St. Anna, Annagasse 3b, Seminarraum.
Nächster Termin:
Montag, 05.09.2016, 18.45 Uhr

Fotos vom geselligen Ausklang der Abende

Herzliche Einladung zur Oblatenwallfahrt, 1. Oktober 2016


Der heilige Martin und der Bettler
(El Greco, 1597/99, National Gallery of Art, Washington D.C.)
Auf Initiative von P. Eugen Szabo OSFS sind wir Salesoblaten eingeladen, eine der ganz alten Martinskirchen zu entdecken: Gründung der Kirche um 800 (Zeit der Karolinger). Der hl. Martin von Tours ist der Überlieferung nach 316/317 in Sabaria/Steinamanger/Szombathely geboren. Der Geburtsort Pernau von P. Eugen liegt in der unmittelbaren Nachbarschaft.

Herzliche Einladung für Samstag, 1. Oktober 2016 nach St. Martin am Ybbsfelde, Bezirk Melk, erreichbar von der A1 Ausfahrt Amstetten Ost, dann B1 Richtung Donau; von Ybbs/Donau über Neumarkt/Ybbs Pfarrhof St. Martin, Kirchengasse 1, 3376 St. Martin Marktgemeinde St.Martin-­Karlsbach, Hauptstraße 1, 3376 St. Martin, Tel:07412/58902, marktgemeinde@st­martin­-karlsbach.gv.at.

Programm:

1. Statio Kraftwerk Ybbs – Persenbeug Besucherzentrum – Parkplatz - Adresse:
Donaudorfstraße 2, 3370 Ybbs
Marienhöhe - Treffen mit Bus - Wanderweg (Jakobsweg) berührt die Bundesstraße
2. Statio – Jakobsweg kreuzt die Bundestraße
3. Statio bei „Rotes Kreuz“ im Wald – nicht erreichbar mit Bus
Gesamtlänge 9,4 km ca. 2,5 Stunden Gehweg
Entfernung bis zur Marienhöhe: 2,3 km (von der Donau Aufstieg, von 240 Meter auf 340 Meter) -
Alternative mit Bus
2. Statio (Jakobsweg kreuzt die Bundesstraße) Entfernung vom Anfang 4,0 Km
3. Statio (Entfernung von 2. Statio) 3,0 km
Bis zu Kirche sind es noch 2,4 km
Mittagspause geplant mit mitgebrachter Jause - beim „Rotes Kreuz“ im Wald drinnen.
Zeitplan:
Beginn 1. Statio 9.30 Uhr
Wanderung von 9.50 – bis 11.05 Uhr zur 2. Statio (4 km, mit Aufstieg 100 Meter)
2. Statio um 11.05 bis 11.25 Uhr anschl. Wanderung - 3 km, 45 Minuten
3. Statio 12.10 Uhr anschließend Mittagsjause
13.30 Uhr Weggang zur Kirche - 2,4 km
Öffentliche Toiletten gibt es beim Gemeindeamt, entlang der Friedhofsmauer, ca. 150 Meter von der
Kirche entfernt
14.30 Uhr Hl. Messe

16.15 Uhr Einkehr im Gasthaus


Treffen der Salesschwestern, Montag, 10. Oktober 2016, 15.00 Uhr

In der Annakirche können Sie auch unkompliziert Einblick gewinnen, wie ein Säkularinstitut "funktioniert": Die Salesschwestern freuen sich jederzeit über Gäste und etwaigen Zuwachs.

Wir treffen uns um 15 Uhr im Seminarraum zu einer Hausmesse und einem geistlichen Impuls mit spirituellem Austausch. Anschließend werden Neuigkeiten aus dem Institut besprochen. Auch zu Kaffee und Kuchen bleibt noch Zeit, bevor sich die Teilnehmerinnen (und Teilnehmer) dem Rosenkranz und der Segensandacht in der Kirche anschließen können.

Gruppenleiterin: Heidi Weiß
Geistliche Begleitung: P. Dr. Maximilian Hofinger OSFS
Nächster Termin: Montag, 10.10. 2016, 15.00 Uhr
Ort: Annakirche, Annagasse 3b, Seminarraum

Informationen zur Gemeinschaft der Salesschwestern finden Sie auf der Startseite http://annakirche.at/p/salesschwestern.html
Fotos  vom Einkehrtag und Weiheerneuerung am 9.3.2015
Weitere Fotos von der Wallfahrt nach Mariazell, Neuberg/Mürz und Maria Schutz am 8. Juni 2015


Frankreichs Verhältnis zu den Habsburgern, Dr. Karas, Vortrag am Freitag 04. November 2016, 18.45 Uhr

Frankreichs Verhältnis zu den Habsburgern

Vortragender: Herr Dr. Robert Karas, Botschafter in Ruhe

Ort: Annakirche Wien, Annagasse 3b, Seminarraum
Termin: Freitag, 4. November 2016, 18.45 Uhr
Beitrag: Freiwillige Spenden

Agape im Refektorium 

Exerzitien 13. bis 15. Jan. 2017

Vom 13. bis 15. Jänner 2017 finden in Kirchberg am Wechsel wieder Exerzitien mit Pater Dr. Max Hofinger statt.

Thema: "Gott spricht zu mir im Neuen Testament.“


Beginn: Freitag um 18 Uhr, Ende: Sonntag mit dem Mittagessen.
Bitte melden Sie sich bei P. Hofinger oder in der Sakristei an!

Hier finden Sie einige Bilder aus einem der vergangenen Jahre.

Adventmarkt - Wir sammeln Geld für die Erdbebenopfer in Ecuador

Freitag, 2. Dezember 2016, 16.00-19.00 Uhr
Samstag, 3. Dezember 2016, 16.00-19.00 Uhr
Sonntag, 4. Dezember 2016, nach den Hl. Messen


Wir sammeln Geld für die Erdbebenopfer in Ecuador

In Ecuador herrscht noch immer Fassungslosigkeit, Angst wegen möglicher Nachbeben und Trauer um getötete Familienangehörige und Freunde. Trotzdem möchten die Oblatinnen des hl. Franz von Sales in Ecuador vertrauensvoll in die Zukunft schauen und ihr Werk für die Mitmenschen wiederaufnehmen, indem sie ihre zerstörte Schule neu aufbauen.

Hilfe aus Österreich wäre besonders willkommen, da es einer Mitschwester aus Oberösterreich, Sr. Klara Maria Falzhofer, eine große Freude wäre, in ihrer Wahlheimat Solidarität zu vermitteln.

Mehr Info:
http://oblatinnen.wix.com/oblatinnen#!erdbeben/hawsq
http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Schwertbergerin-ueberlebte-das-Erdbeben-in-Ecuador;art4,2210504

Weitere Fotos:
https://goo.gl/photos/CChDi3VxbmRJq9Ru7


Spendenkonto:

Schwestern Oblatinnen
Missionswerk Schwester Klara Maria
IBAN: AT51 1919 0000 0027 5354
Verwendung : Erdbeben Ecquator


Bitte helfen Sie mit, den Menschen in der Krisenregion eine neue Perspektive zu geben!

Was war in der Annakirche bisher so alles los?


                                                                                                                                                             
Es lohnt sich, von hier nach unten weiterzuscrollen und zu schmökern!

Rechte Hand der hl. Anna

Bruder Günter mit Handreliqie
Seit 1743 ist die Annakirche im Besitz dieser kostbaren Reliquie. Die hl. Helena (249 – 329) hat, so wird erzählt, den Leib der hl. Anna nach Konstantinopel mitgebracht. Hier wurde sie von allen Christen aufs höchste verehrt.

Die rechte Hand verpfändete eine angesehene griechische Familie dem König von Portugal gegen ein hohes Darlehen. Dies wurde nie getilgt, so blieb die Handreliquie im Besitz der Familie Braganza.

Als die Erzherzogin Anna Maria, Tochter des Kaisers Leopold I. mit Johann IV., König von Portugal, vermählt wurde, erhielt sie diese heilige Hand als Geschenk. Nach dem Tode ihres Mannes wurde sie Königin von Portugal. Sie schenkte diese heilige Hand ihrer älteren Schwester Maria Elisabeth, Regentin der Niederlande.

In ihrem Testament vermachte Maria Elisabeth die Reliquie ihrer jüngsten Schwester Maria Magdalena in Wien. Diese schenkte testamentarisch die Anna-Hand der Annakirche zur ständigen Verehrung durch die Wienerinnen und Wiener.

Anna Maria, die Königin von Portugal, war die Universalerbin von Maria Magdalena. Auf Bitten von Pater Amioth SJ (ehemaliger Beichtvater der Regentin der Niederlande) bestätigte sie handschriftlich per 30. Dezember 1743, dass sie mit Vergnügen der Annakirche die Handreliquie als ewige Schenkung zukommen lasse.

Die Handreliquie wird in einer Monstranz gezeigt und am Hochfest der hl. Anna – 26. Juli – den Gläubigen zum Kuss gereicht.

verkürzt nach Pater Franz Aregger osfs

Annafest, 26. Juli 2016

Annafest am Dienstag, 26. 07. 2016 :
Die hl. Messe um 8.00 Uhr wurde von Radio Maria übertragen.

Um 18.00 Uhr Hochamt mit dem Primizianten MMag. Stefan Ludwig Jahns. Nach dem Hochamt allgemeiner und Einzel-Primizsegen.

Fotoalbum