Wir sind eine Kirche der Oblaten des Heiligen Franz von Sales

im Herzen von Wien.





Wir sind ein Ort der Spiritualität und der Musik. Vom Karlsplatz und vom Stephansplatz sind wir in wenigen Minuten zu erreichen.

Weihnachten und Neujahr in der Annakirche: Messordnung 2014/2015


So., 21. Dezember: 4. Adventsonntag
9.00 Uhr, 11.15 Uhr Choral, 18.00 Uhr
Mi., 24. Dezember: Heiliger Abend
8.00 Uhr, 1. Weihnachtsmesse 18.00 Uhr,
Christmette 22.00 Uhr Schola
Do., 25. Dezember: Hochfest der Geburt des Herrn
9.00 Uhr, 11.15 Uhr Festmesse, 18.00 Uhr
Fr., 26. Dezember: Hl. Stephanus
9.00 Uhr, 11.15 Uhr, 18.00 Uhr
So., 28. Dezember: Fest der hl. Familie
9.00 Uhr, 11.15 Uhr Choral, 18.00 Uhr
Mi., 31. Dezember: Silvester
16.00 Uhr Jahresschlussmesse
Do., 1. Januar: Neujahr
9.00 Uhr, 11.15 Uhr, 18.00 Uhr
So., 4. Januar: 2. Sonntag nach Weihnachten
9.00 Uhr, 11.15 Uhr Choral, 18.00 Uhr
Di., 6. Januar: Erscheinung des Herrn, Epiphanie
9.00 Uhr, 11.15 Uhr Choral, 18.00 Uhr

Am 24. Dezember singt die Schola von St. Anna Weihnachtslieder.
Den Weihnachtstag am Do., 25. Dez. 2014 um 11.15 Uhr gestaltet sie mit der Missa pastoritia in F Dur von Karl Kempter.

Am Silvesterabend bleibt die Kirche nach der Jahresschlussmesse geschlossen.
An allen übrigen Tagen der Weihnachtsferien möchten wir Sie ganz herzlich einladen zu unseren täglichen Gottesdiensten um 8.00 und 18.00 Uhr (Rosenkranz: 17.15 Uhr, täglich individuelle Andacht mit eucharistischem Segen: 17.40 Uhr), zur täglichen Möglichkeit zu einem Beichtgespräch und zur täglichen Gelegenheit, Gott in der Anbetung ganz intim zu begegnen!



Die Krippe der Annakirche von Franz Staud

Krippe von Franz Staud
Die große Krippe, im Aufbau einem Flügelaltar ähnlich, besteht aus der im Zentrum angeordneten Heiligen Familie und jeweils zwei seitlichen beweglichen Flügeln. Darauf sind ein Hirte mit Kind und ein ihnen den Weg weisender Engel zu sehen; es finden sich die Heiligen Drei Könige mit Gefolge und Kamelen. Gekrönt wird die Krippe von einer, alles überspannenden Gloriole. Während die Figuren der Hl. Familie in einem kargen dreidimensionalen Raum angeordnet sind, heben sich die übrigen Darstellungen als Halbrelief vom Hintergrund ab.

Geschaffen hat diese Krippe der Tiroler Bildhauer Franz Staud (1905 - 1955), geboren in Matrei am Brenner. Er studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien, 1951 wurde ihm der Österreichische Staatspreis für Plastik verliehen, 1955 starb er in Innsbruck.

Fotos finden Sie in unserem Fotoalbum!

Gebetskreis Timothea, mit P. Max Hofinger, Montag, 5. Jan. 2015

Wir pflegen freies Gebet, singen, tauschen uns über
spirituelle Themen aus, hören einen Text aus den Werken von Franz von Sales, beten den Rosenkranz und erbitten uns Gottes Segen für unsere Familien und unsere Pfarren.

Offener Gebetskreis mit P. Max Hofinger OSFS
Ort: Kirche St. Anna, Annagasse 3b, Seminarraum.
Nächster Termin: Mo., 05.01.2015, 18.45 Uhr
(nach der Abendmesse)

Fotos vom geselligen Ausklang der Abende



Exerzitien 9. bis 11. Jan. 2015






Vom 9. bis zum 11. Jänner 2015 finden in Kirchberg am Wechsel wieder Exerzitien mit Pater Dr. Max Hofinger statt.

Thema: "Unterscheidung der Geister", Methode des Heiligen Ignatius von Loyola.


Beginn: Freitag um 18 Uhr, Ende: Sonntag mit dem Mittagessen.
Bitte melden Sie sich bei P. Hofinger oder in der Sakristei an!

Hier finden Sie einige Bilder vom Vorjahr

Treffen der Salesschwestern, Montag, 12. Jänner 2015, 15.00 Uhr

In der Annakirche können Sie auch unkompliziert Einblick gewinnen, wie ein Säkularinstitut "funktioniert":
Die Salesschwestern freuen sich jederzeit über Gäste und etwaigen Zuwachs.

Wir treffen uns um 15 Uhr im Seminarraum zu einer Hausmesse und einem geistlichen Impuls mit spirituellem Austausch.
Anschließend werden Neuigkeiten aus dem Institut besprochen.
Auch zu Kaffee und Kuchen bleibt noch Zeit, bevor sich die Teilnehmerinnen (und Teilnehmer) dem Rosenkranz und der Segensandacht in der Kirche anschließen können.

Gruppenleiterin: Heidi Weiß
Geistliche Begleitung: P. Dr. Maximilian Hofinger OSFS
Nächster Termin: Montag, 12. 01., 15.00 Uhr
Ort: Annakirche, Annagasse 3b, Seminarraum

Informationen zur Gemeinschaft der Salesschwestern finden Sie auf der Startseite http://annakirche.blogspot.com/p/salesschwestern.html
Fotos  vom Einkehrtag und Weiheerneuerung am 10.3.2014
Weitere Fotos von der Wienerwald-Wallfahrt nach Gablitz, zur Kartause Mauerbach und in die Lourdesgrotte Maria Gugging am 23. Juni 2014


Was war in der Annakirche bisher so alles los?


                                                                                                                                                               .
Es lohnt sich, von hier nach unten weiterzuscrollen und zu schmökern!

.

Chor des Wiener Schubertbundes, Montag, 8. Dezember 2014

Am Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Gottesmutter Maria
dürfen wir in der Annakirche den Chor des Wiener Schubertbundes zur Gestaltung der Abendmesse und eines Adventkonzertes begrüßen.

Termin: 8.12.2014, 18.00 Uhr
Ort: Annakirche 1010 Wien, Annagasse 3b Karte
Leitung: Prof. Fritz Brucker

http://www.schubertbund.at/_html/t2.html

Achtung! Durch dieses Konzert verschiebt sich die Beginnzeit des anschließenden Trompetenkonzertes auf 20.00 Uhr.

Der Samen geht auf: Seminar mit P. Hofinger, Mittwoch, 3.12.2014


Wir machen uns Gedanken zur Kirchengeschich​te. Wie entwickelte sich das Christentum im Mittelalter?

Thema des Abends: das große abendländische Schisma bis zum Konzil von Konstanz

Leitung: P. Dr. Maximilian Hofinger osfs
Beitrag: Freiwillige Spende

Ort: Kirche St. Anna, 1010 Wien, Annagasse 3b, Seminarraum Karte
Termin: 3. Dezember 2014, 18.45 Uhr: ausnahmsweise ein Mittwoch

Adventmarkt in St. Anna, Fr. 28. bis So. 30. November 2014


Wir laden ein zum
Adventmarkt in St. Anna!


Fr. 28. November 2014: 16 - 19.00 Uhr
Sa. 29. November 2014: 16 - 19.00 Uhr
So. 30. November 2014: vor und nach den hl. Messen
(11.15 und 18.00 Uhr)




Wir bieten hausgemachte Mehlspeisen,
Marmeladen, selbstgemachte Liköre,
Edelstein- und Silberschmuck, Vintage-Modeschmuck,
edle Tücher und Schals aus Reinseide und Wolle,
antike Handarbeiten, Spitzen und viele andere
schöne und originelle Dinge!

Ort: Sakristei der Annakirche 1010 Wien
Annagasse 3b Karte
Eingang rechts neben der Kirche
Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt!


Einen Eindruck von der reichlichen Auswahl bieten die Fotos vom Adventmarkt 2013

Punschstand der Pfadfindergruppe, Sa. 29.11.2014, ab 15.00 Uhr

Punschstand der Pfadfindergruppe 15 "St. Anna"
Samstag, 29. November von 15.00 bis 21.00 Uhr in der Annagasse vor der Kirche

Die im Haus beheimateten Pfadfinder laden alle, die sich mit St. Anna verbunden fühlen, zum Punsch in die Annagasse.

In der Messe um 18.00 Uhr werden die von den Kindern und Jugendlichen selbst angefertigten Adventkränze gesegnet.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Bitte informieren Sie sich über Idee und Angebote der Pfadfinder:
http://www.scout.at/wien15/

Einige Bilder von der Atmosphäre des Abends

Krakau im Advent, Filmvortrag, Mi. 26.11.2014, 18.45 Uhr

"Krakau im Advent" oder "Auf den Spuren des Heiligen Papstes Johannes Paul II."

50-minütiger Reisefilm von Dr. Karl-Heinz Danzl nach Olmütz (Weihnachtsmarkt), Krakau (Adventmarkt, Schlossberg Wawel, Marienkirche, Krippenmuseum), Tschenstochau (Schwarze Madonna), Wadowice (Geburtsort des Papstes) und Wieliczka (ältestes Salzbergwerk der Welt).

Vortragender: Hon.Prof. Dr. Karl Heinz Danzl,
Senatspräsident des Obersten Gerichtshofs
Ort: 1010 Wien, Annagasse 3b, Seminarraum
Termin: Mittwoch, 26. November, 18.45 Uhr
Beitrag: Freiwillige Spende

Oblatengebet und Gelübdeerneuerung, Freitag, 21. 11. 2014



Regelmäßig treffen sich die in Wien tätigen Oblaten des hl. Franz von Sales zu spirituellem Austausch und gemeinsamem Gebet um geistliche Berufe.

Der Abend findet abwechselnd in den vom Orden betreuten Kirchen statt, diesmal bei uns in der Annakirche.

Die Segensandacht beginnt um 17.40 Uhr, gefolgt von der Eucharistiefeier mit Gelübdeerneuerung.

Wir laden Sie herzlich ein, mitzubeten und mitzufeiern!

P.S. Der Rosenkranz beginnt wie gewohnt schon um 17.15 Uhr.

Die geheime Botschaft der Bilder, Fr. 14.11.2014, 18.45 Uhr

Dornenkrönung Christi, Hieronymus Bosch
Ill. aus Wikipedia


Frau Dr. Körner spricht über Kunstwerke -
nicht nur sehen, sondern bewusst wahrnehmen:
Was Maler vor uns verbergen wollten, vergessene Symbolik, gestohlene Ideen, optische Tricks.

Vortragende: Frau Dr. Elisabeth Körner
Ort: Annakirche Wien, Annagasse 3b, Seminarraum
Termin: Freitag, 14. November, 18.45 Uhr
Beitrag: Freiwillige Spende



Visitationsmesse, Sonntag, 9. November, 18.00 Uhr

Franz von Sales war der erste Bischof, der alle Pfarreien seines Gebietes persönlich besucht hat. Ob man deshalb behaupten darf, er habe die Visitationsmessen erfunden, sei dahingestellt - jedenfalls war es ihm ein Anliegen, alle "seine" Gläubigen und ihr individuelles geistliches Leben kennenzulernen.

      Franz von Sales als beliebter Prediger      




Am Sonntag, dem 9.11. 2014 wird der emeritierte Weihbischof der Erzdiözese Wien, DDr. Helmut Krätzl, die Annakirche besuchen. Nachdem er schon im Mai mit uns eine 500-Jahr-Dankmesse gefeiert hatte, wird er sich noch einmal die Zeit nehmen und Eucharistie feiern mit den Menschen, die der Annakirche verbunden und für sie tätig sind.

Herzliche Einladung, auch zu diesem Anlass das Jubeljahr der Annakirche auszukosten!

Pontifikalamt, Fr., 31. Oktober, 18.00 Uhr

500 Jahre ST. ANNA

1514 wurde der Grundstein zur Annakirche gelegt.
Die 500-jährige Geschichte der Annakirche ist mittlerweile bekannt oder kann leicht anderweitig nachgelesen werden - nicht zuletzt im neuen, zu diesem Anlass angefertigten Kirchenführer.
Nein, die Festmesse mit dem Wiener Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn gestaltete sich nicht zu einem Feuerwerk sich überschlagender Fakten, sondern wurde zu einer Fortsetzung der bereits sehr familiären Festmessen dieses Jubeljahres.
Auch die Predigt wirkte intim und kolloquial - und doch spannte sie einen mitreißenden Bogen von der Rolle der Annakirche als spirituelles Refugium über das Vorbild, das die heilige Familie bei der Bischofssynode in Rom hoffentlich noch spielen wird und die segnende Wirkung des liebenden Beziehungsgeflechtes, das den dreieinen Gott in sich ausmacht bis zu seinem irdischen Ausdruck in der Vielzahl der Heiligen: den allgegenwärtigen anerkannten Helfern wie auch all den unbekannten Menschen, die sich einfach um ein Leben in der göttlichen Unversehrtheit bemühten; 
wofür, um zum Anfang zurückzukommen, ein betreuter Ort der Hinwendung zu Gott ein großer Hilfsdienst ist, den die Oblaten des hl. Franz von Sales seit über 100 Jahren bieten.
Zum Dank für die Treue im Mitfeiern und Mitgestalten wurden alle zur Agape geladen, wo sich der hohe Gast, Freunde, Mitwirkende sowie Kirchenbesucherinnen und -Besucher noch bei einfacher, aber köstlicher Klosterbewirtung unterhalten konnten.
- Es ist immer eine besondere Aufgabe, ja auf keinen der zum Gelingen Beitragenden zu vergessen. 
Besonders hervorgehoben seien jedoch die routinierte liturgische Hilfstruppe aus dem Schottengymnasium, die tatkräftige und ideelle Mithilfe der Pfadfinderinnen und Pfadfinder durch die festliche Anwesenheit mit ihrer Gruppenfahne, der musikalische Rahmen durch die Choralschola St. Anna mit der Missa brevis no. 4 in C-Dur von Charles Gounod sowie das Streichquartett "medici et musici" unter der Leitung von Dr. Ferdinand Raab und nicht zuletzt die Konzelebration aller in der Annakirche tätigen Geistlichen mit der Unterstützung ihres Provinzials Thomas Vanek und mehreren Mitbrüdern der Sales-Oblaten und der Augustiner.

Weitere Einzelheiten, die im Artikel nicht untergebracht werden konnten, erfahren Sie wieder in der Bildserie (zur Verfügung gestellt von Marianne Malmström und Mag. Thomas Neunteufel). Unten finden Sie die Links zu den Mitschnitten der herzerwärmenden Predigt und der Wandlung auf YouTube.

Deo gratias für alle Veranstaltungen dieses Jubiläumsjahres 2014, auf die Sippenmutter Anna sicherlich mit Wohlwollen herunterblicken kann!

Predigt Teil 1   Predigt Teil 2   Wandlung



Quo vadis, Austria? Vortrag Prof. Dr. Manfred Bruck, Fr., 24.10., 18.45 Uhr

Quelle: Wikipedia
Daten und Fakten zu den Themen: Bevölkerung, Bildung, Wirtschaft, Werthaltungen, Resilienz.

Im bereits 6. Vortrag des Wissenschaftlers dürfen wir uns wieder auf eine umfassende Beleuchtung des gewählten Themas von sorgfältig kombinierten Betrachtungswinkeln her freuen.

Datum: Freitag, 24. Oktober 2014, 18.45 Uhr
Ort: 1010 Wien, Annagasse 3b, Seminarraum
Referent: Dr. Dipl. Ing. Manfred Buck,
Professor an der Donauuniversität Krems.
Beitrag: Freiwillige Spende

Hier geht's zum Handout zum Vortrag

Christus, das Ursakrament

Christus, das Ursakrament

Das neue Gotteslob hilft uns, die Sakramente besser zu verstehen und aus ihnen zu leben. Dort lesen wir: „In den Sakramenten begegnen die Menschen Christus selbst. Er ist das ‚Ursakrament‘, in dem die Gnade Gottes in ihrer ganzen Fülle erschienen ist. Durch den Heiligen Geist bleibt er in der Kirche, dem ‚Grundsakrament‘, gegenwärtig. Die sieben Sakramente sind wirksame Zeichen der Gnade und Liebe Gottes. Sie entfalten in den liturgischen Feiern die sinnenhafte Zuwendung Gottes zu den Menschen. Sie setzen den Glauben voraus, zugleich nähren und stärken sie ihn“ (GL 570/1).

Anregung zur Feier der hl. Beichte finden Sie im Gotteslob:
Nr. 593 - 601

Erforschung des Gewissens:  „Wenn ich mein Gewissen erforsche, nehme ich eine Standortbestimmung vor, die Klarheit über mein Tun und Lassen, über meine Motive und Ziele gibt. Ich horche auf mein Innerstes und spüre der Stimme in mir nach, der Stimme meines Gewissens. Denn im Inneren seines Gewissens entdeckt der Mensch ein Gesetz, das er sich nicht selbst gibt, sondern dem er gehorchen muss und dessen Stimme ihn immer zur Liebe und zum Tun des Guten und zur Unterlassung des Bösen anruft. Das Gewissen ist die verborgenste Mitte und das Heiligtum im Menschen, wo er allein ist mit Gott, dessen Stimme in diesem seinem Innersten zu hören ist“ (GL 593/4).


Oblatenwallfahrt, Samstag, 4. Oktober 2014


Die gemeinsame Wallfahrt um geistliche Berufe der Oblatinnen und Oblaten des hl. Franz von Sales und aller Pfarren und kirchlichen Einrichtungen, die sie betreuen, findet traditionell am 1. Samstag im Oktober statt.

Die Fußwanderung führte heuer bei warmem, aber windigem und leider diesigem Wetter von St. Michael am Bruckbach nach Seitenstetten.
Als Alternative konnten das Benediktinerstift und sein beeindruckender Barockgarten oder die Stadt der Türme, Waidhofen/Ybbs, erkundet werden.
Um 14.30 Uhr trafen sich alle wieder zur gemeinsamen Messe in der Stiftsbasilika, die musikalisch von der Franz-von-Sales-Combo (Wien X) gestaltet wurde. Den ebenso traditionellen Ausklang des Tages bildete die Begegnung  bei einem Mostheurigen.

Wir freuen uns, wenn Sie sich diesen Termin auch für das nächste Jahr schon vormerken, um mit uns einen Tag in der salesianischen Spiritualität zu verbringen und Neuigkeiten aus den verschiedenen Standorten der beiden verschwisterten Orden auszutauschen!

Die Einladung und nähere Details zum Ablauf des Tages finden Sie hier
Ein herzlicher Dank für die Fotodokumentation des Tages geht an Herrn Herbert Eidkum.

Oblatengebet mit Noviziatsaufnahme, Do., 11.9.2014, 18.30 Uhr

Regelmäßig treffen sich die in Wien tätigen Oblaten des hl. Franz von Sales zu spirituellem Austausch und
gemeinsamem Gebet um geistliche Berufe.

Der Abend findet abwechselnd in den vom Orden betreuten Kirchen statt, diesmal in der Pfarre zum Hl. Franz von Sales, 1100 Wien, Holeyplatz 1.

Diesmal konnte ein besonders freudiger Anlass gefeiert werden: Um 18.30 Uhr begann die feierliche Vesper, bei der Thorsten Rabel als Novize in den Orden aufgenommen wurde. In einer sehr berührenden freien Rede bezeugte er seine Berufung, daran mithelfen zu wollen, Gott den Mitmenschen näherzubringen und das im Gemeinschaftsverband der Oblaten des Hl. Franz von Sales tun zu wollen.


Im Beisein und zur großen Freude des Provinzials P. Thomas Vanek OSFS erhielt Thorsten Rabel vom Novizenmeister des Ordens, Br. Hans Leidenmühler, neben der Einkleidung das Direktorium des hl. Franz von Sales, die Ordensregeln im Geiste des heiligen Bischofs.
Anschließend wurde im Pfarrsaal bei einer Agape weitergefeiert.

Wir freuen uns über diesen Neuzuwachs, bitte beten Sie weiter mit mit uns!

Ein Familienfest




Annafest, 26. Juli 2014, 18.00 Uhr

Kinder können ihre Beziehung zu Gott auf eine besonders schöne und stabile Art aufbauen, wenn sie ihnen auf liebevolle Weise bereits von ihren Eltern und Großeltern vorgelebt wird.
Obwohl man von ihnen historisch fast nichts weiß, wirft es demnach auch ein besonderes Licht auf Joachim und Anna, dass sie ihre Tochter Maria in einer Atmosphäre aufwachsen ließen, die diese ja sagen ließ zu der Berufung, welche sie letztlich zu den Großeltern des Gottessohnes machte.


Bevor der Grundstein für St. Anna gelegt wurde, befand sich auf dem Areal bereits ein Pilgerhaus. Als der Orden der Oblaten des hl. Franz von Sales rund 400 Jahre später hier eine neue Heimat fand, machte er es sich zu seiner Aufgabe, die Tradition dieser Offenheit für Suchende zu bewahren.
Und so freute es den gegenwärtigen Provinzial P. Thomas Vanek OSFS ganz besonders, das Patrozinium der Kirche in einer großen Familie an Mitbrüdern und mitfeiernden Gottesdienstbesuchern zu zelebrieren.
Der Hausobere P. Alois Bachinger bedankte sich bei allen Mitwirkenden, ganz besonders den Mesnern und Sakristanen, der musikalischen Gestaltung durch die Choralschola St. Anna, der Organisation der Agape durch die Pfadfinderinnen und Pfadfinder und allen Gläubigen, die "ihrer" Heiligen, die sie das ganze Jahr über gerne besuchen, an diesem Tag auch treue Ehre erwiesen.


Im Hof des Ordenshauses fand das Fest noch seinen Ausklang für alle bei Speis, Trank und Geplauder, wie bei einer großen Familienzusammenkunft eben, wo man nicht alle kennt, nicht mit allen gleich gut auskommt, aber weiß, dass man zusammengehört, weil nun einmal alle dieselbe Verwurzelung haben.



Einen optischen Eindruck vermittelt wie immer auch unsere kleine Bildgeschichte!